HR Software Blog

Mobbing im Keim Ersticken

| Keine Kommentare

Mobbing wird ein immer größeres Problem in Unternehmen, aber wie kann man sich dagegen wehren? Es gibt Dinge, die der Arbeitgebers tun kann und auch tun muss, aber es gibt auch Dinge die der betroffene Arbeitnehmer tun kann um sich gegen das Mobbing zu wehren.

Beim Mobbing wird ein Kollege oder ein Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum hinweg systematisch schikaniert und geärgert. Es ist nicht unbedingt so, dass nur bestimmte Personengruppen davon betroffen sind, ganz im Gegenteil, es kann jeden treffen. Mobbing ist auch nicht nur am Arbeitsplatz zu finden, es kann auch in anderen Situationen auftreten, wie in Vereinen oder Gemeinschaften. Statistisch gesehen, gehen die meisten Mobbing Vorfälle direkt von Führungskräften aus, die eigentlich dazu da sein sollten, solche Situationen zu erkennen, zu beheben und in Zukunft zu verhindern.

Mobbing kann sich auf viele verschieden Weisen offenbaren. Es kann auf einer sehr unterschwelligen Ebene betrieben werden, indem einfach die Einwände und Ideen eines Kollegen oder Mitarbeiters nicht anerkannt werden. Die mobbende Person kann aber auch Gerüchte verbreiten um so weiter gegen den Arbeitnehmer zu hetzen. Das kann am Ende sogar zu körperlicher Gewalt führen. Viele betroffenen sprechen nicht gerne darüber und nehmen diese wiederholten Mobbing Attacken einfach in Kauf, andere hingegen kündigen einfach, weil sie keinen anderen Ausweg mehr sehen.

Es geht aber auch anderes; man kann sich gegen die Mobbing Attacken wehren. Kommen die Schikanen von den Kollegen so kann man sich an die Führungskraft oder auch an den Betriebsrat wenden. Der Arbeitgeber hat dem Arbeitnehmer gegenüber die Pflicht, seine Persönlichkeitsrechte gegen Eingriffe durch dritte zu schützen. Sollte ein Mobbing Fall vorliegen, so kann der Arbeitgeber den mobbenden Arbeitnehmer Rügen, Abmahnen, innerhalb des Unternehmens versetzten oder gar kündigen. Sollte das Mobbing direkt vom Vorgesetzten kommen, so kann sich der betroffene Arbeitnehmer auch an den Betriebsrat wenden.

Man kann auch versuchen, den Täter selber zu konfrontieren und durch diverse rhetorische Mittel zurück zu schlagen. Wie sie dabei vorgehen müssen und was zu beachten ist erfahren Sie bei Welt Online. Beim Mobbing ist es wichtig, sich frühzeitig jemanden anzuvertrauen. Wenn man das nicht frühzeitig tut, ist irgendwann der eigene Wille gebrochen und man hört auf sich zu wehren.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*