HR Software Blog

Grünes Personalmanagement – Wie geht das?

| Keine Kommentare

Mit dem langsamen aber stetigem Verfall unseres Planet wird für viele Menschen Umweltmanagement immer wichtiger und das drückt sich auch oftmals bei der Wahl des Arbeitgebers aus. Daher sollten auch Unternehmen einen stärkeren Fokus auf grünes Personalmanagement legen damit ihnen nicht am Ende die Bewerber ausgehen. 

Umweltmanagement gehört zu den Aufgaben eines jeden Unternehmens und es beschreibt alle betrieblichen belange die sich mit der Umwelt und dem Umweltschutz befassen. Dabei sollen sowohl Produkte als auch Prozess möglichst Umweltfreundlich gestaltet werden. Zu dem Umweltmanagement zählen zum Beispiel Maßnahmen zu Verringerung der Umwelteinwirkungen und der Vermeidung von Umweltschädigenden Prozessen. Umweltmanagement wird, wie andere Management Prozesse auch, in verschiedene Abschnitte unterteilt. Zuerst muss eine entsprechende Maßnahme geplant werden bevor sie durchgeführt werden kann. Nach dem Abschluss folgt eine Auswertung der Maßnahme und im letzten Schritt dann eine Optimierung.

Im Personalbereich gibt es viele Anwendungsbereich für das Umweltmanagement. Ein Bereich in dem es eine Rolle spielen kann und spielen wird ist beim Recruiting. Bewerbern wird die Umweltfreundlichkeit der Unternehmen immer wichtiger, daher sollten diese auch beim Employer Branding stärker darauf hinweisen wie Umweltfreundlich sie sind. Dadurch bauen sie sich eine Arbeitgeber Marke als Umweltbewusstes Unternehmen auf und haben somit besser Chancen auf der Jagd nach Talenten. Außerdem kann man in den Bewerbungsgesprächen schon die Einstellungen zu Umweltspezifischen Themen herausfinden und somit schauen, ob ein(e) Bewerber(in) zu dem Unternehmen passt.

Anwendung findet das Umweltmanagement auch in dem Performance Management. Einige Unternehmen binden einen Teil der Gehälter und Bonusse an das Erreichen von bestimmten ökologischen Zielen. Um entsprechende Ziele festzulegen sollten Kennzahlen für die verbrauchten Ressourcen erstellt werden. Ein weiterer Weg die Mitarbeiter anzuspornen umweltfreundlich zu agieren, ist zum Beispiel durch einen jährlichen Umwelt Award. Auch durch Training und Fortbildung können Mitarbeiter auf die ökologischen Effekte von bestimmten Prozessen im Unternehmen aufgeklärt werden und lernen, was man tun kann um seinen eigenen CO2-Fußabdruck zu verringern.

Vielerorts ist das Umweltmanagement noch nicht angekommen. Aber mehr und mehr Manager machen sich über die Auswirkungen ihres Unternehmens auf die Umwelt Gedanken und realisieren, dass die Ressourcen nicht unendlich lange halten werden

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*